Besondere Pflege der Haut im Winter

November 9th, 2012

Die Haut ist der natürliche Schutz des Menschen vor äußeren Einflüssen. Doch nicht jede Haut ist gleich. Der Hauttyp hängt unter anderem von der Talgproduktion, der Feuchtigkeitsproduktion und der Wasserspeicherfähigkeit der Haut ab. Während normale Haut unkompliziert ist, da sie weder zu trocken noch zu fettig ist, fehlen bei trockener Haut Feuchtigkeit und Fett. Die Talgdrüsen produzieren zu wenig Fett, was zur Folge hat, dass sich kein ausreichender Schutzfilm bilden kann und die Haut Feuchtigkeit verliert. Die Haut ist empfindlicher, oft schuppiger und reißt leichter ein. Fettige Haut ist Gegenteil der trockenen Haut, die Talgdrüsen produzieren mehr Fett als eigentlich benötigt wird. Dieser Hauttyp ist besonders anfällig für Mitesser und Pickel, da die Poren zu Verstopfung neigen. Dieser Hauttyp ist robuster und bleibt bei richtiger Pflege länger jung.
Die Mischhaut ist eine Kombination aus fettiger und trockener Haut oder aus normaler und fettiger Haut. Hier sind oft Stirn, Nase und Kinn fettig und die Wangenpartien trocken.

Der Winter mit seinem ständigen Luftwechsel, von kalter Winterluft und trocken trockener Heizungsluft, stellt für alle Hauttypen eine besondere Herausforderung da. Während man es in den ersten Wintertagen häufig noch nicht bemerkt, da die Haut noch gut in Form ist, steigt mit jedem kalten Wintertag die Wahrscheinlichkeit, dass die Haut anfängt zu spannen oder sich spröde anzufühlen. Daher sollte man gerade im Winter die Haut besonders pflegen. Die Auswahl der Pflegeprodukte sollten sie an den Winter anpassen. Die Haut benötigt mehr Fett als in den Sommermonaten. Am besten eignen sich rückfettende Cremes, da ein zu hoher Feuchtigkeitsanteil durch die Kälte frieren kann. Bei der Reinigung sollten möglichst schonende, alkoholfreie Reinigungsmittel verwendet werden. Wer wandert oder Ski fährt, sollte man die Sonne nicht unterschätzen. Gerade wenn Schnee liegt, werden die UV-Strahlen gut reflektiert und die Sonnenbrandgefahr steigt. Sonnencreme oder Make-up mit hohem Lichtschutzfaktor sind bei solchen Aktivitäten unerlässlich. Dabei sollten auch die Lippen nicht vergessen werden. Auch von innen heraus kann die Haut geschützt werden. Genügend Flüssigkeit, mindestens eineinhalb bis zwei Liter am Tag, und gesunde Ernährung verhelfen der Haut zu einem gesunden Hautbild. Ein Luftbefeuchter oder auch Pflanzen geben Feuchtigkeit an die Umwelt ab und können so die trockene Heizungsluft abmildern.

Leave a Reply